Fr, 29. April 2022 19.30 - 21.00 Uhr
Sa, 30. April 2022 09.30 - 16.00 Uhr

Die übersinnliche Wahrnehmung und ihre Vorstufen (Vortrag)
Übersinnliche Naturwahrnehmung (Seminar)

Frank Burdich

Die Fähigkeit zur übersinnlichen Wahrnehmung kann auf einem eigenen, persönlichen Erkenntnisweg erreicht werden. Die Menschen sind aber zu jedem Zeitpunkt viel näher an der Wahrnehmung von Übersinnlichem, als sie es oft vermuten würden.

Vortrag

Im Vortrag werden Zugangsmöglichkeiten zur Wahrnehmung von Übersinnlichem aufgezeigt und Bezüge zur aktuellen spirituellen Forschung hergestellt. Anknüpfungspunkte der Zuhörerinnen und Zuhörer können in einer ausführlichen Fragenbeantwortung aufgegriffen werden.

Seminar

Dieser Kurs will mit praktischen Übungen — vor allem in der Natur — die Möglichkeit zur Erprobung und Erweiterung der eigenen Senisibilität bezüglich des Übersinnlichen geben. Der Verlauf des Kurses orientiert sich an den Fähigkeiten der Teilnehmenden. Er wird Wert auf die Vermittlung einer klaren Wahrnehmungsmethodik gelegt und deren Bezug zum anthroposophischen Erkenntnisweg aufgezeigt.

Der Kurs ist zunächst einmal voraussetzungslos und eignet sich sowohl für Menschen, die sich dem Thema der übersinnlichen Wahrnehmung sachte annähern möchten, als auch für Menschen, die bereits einen spirituellen Weg gehen und sich ihrer Wahrnehmungen unsicher sind. Ziel des Kurses ist, die Teilnehmenden auf ihrem eigenen Weg zu bestärken und auch Möglichkeiten zum eigenen Weiterforschen zu geben.

Kosten 60 - 90 € nach Selbsteinschätzung.

Anmeldungen bitte bis zum 8.4.2021

Ein vegetarischer Imbiss wird am Samstagmittag für 5 € zu bekommen sein.

20. bis 22. Mai 2022
geplant: 19.30 - 21.00 Uhr, ca. 10 - 16.30 Uhr, 10 - 13.00 Uhr

Die Ätherarten in Bewegung

Ulrike Wendt

Eine Pionierin in der Erkundung der Welt des Lebendigen war die amerikanische Eurythmistin Marjorie Spock (1904-2008). Sie hat in lebenslanger forschender Arbeit Grundbewegungen für die verschiedenen Ätherarten gefunden und ihre Übungen an viele Schüler weitergegeben. Diese so genannten Ätherübungen können intensive qualitative Erfahrungen vermitteln, sie ermöglichen einen Einstieg ins Erleben der Ätherkräfte und bereichern die künstlerisch-eurythmischen Ausdruckmöglichkeiten.

Im Seminar werden die Ätherübungen grundlegend aufgebaut und angeleitet. Dazu kommen Elemente aus der Bildekräfteforschung, die einen ersten methodischen Einstieg in die innere Beobachtung im Ätherischen ermöglichen. Das Seminar ist auch für eurythmische Laien geeignet.

Ulrike Wendt ist freischaffende Eurythmistin und in der Bildekräfteforschung tätig. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Phänomenen des Ätherischen sowie den Übungen von Marjorie Spock. Projekte, Seminare und Veröffentlichungen in den Bereichen Lichtqualität, Eurythmie, Bildekräfteforschung und Meditation.

Kontakt: info@ulrikewendt.eu; www.ulrikewendt.eu

Ulrike Wendt im Interview: anthroposophische-meditation.org/ulrike-wendt

Anmeldung bitte bis zum 10.5. unter post@anthroposophie-wuppertal.de,

Kostenbeitrag ca. 100 -120 € nach Selbsteinschätzung.

Am Samstag gibt es ein vegetarisches Mittagessen gegen eine Spende

Di, 24. Mai 2022 19.30 Uhr

Die heilende Kraft Mozarts — Ägyptische Hermetik als Harmonie

Marcus Schneider

Die Zauberflöte von Mozart ist bei weitem keine einfache Oper. Wir wissen erst neuerdings wie stark beeinflusst Mozart durch die ägyptische Hermetik war, durch die Vorträge, die er besucht hat. Dieser Einfluss macht sich nicht nur in der Zauberflöte geltend, sondern in allen späteren Werken.

Kostenbeitrag 20 €

Do, 26. Mai 2022 19.30 - 21 Uhr

Welt im Wandel — Gefahren, Strategien, Lösungen

Marcus Schneider

Mit den Vorgängen der letzten eineinhalb Jahren ist mehr gemeint, als nur das weltweite Geschehen um das Auftreten eines neuen Virus. Gemeint ist, was dadurch zutage getreten ist.

Das sind Ängste, Dirigismus, ein Digitalisierungsschub, neue politische Theorien, die bei Missfallen zu Verschwörungstheorien umfunktioniert werden, eine Spaltung der Gesellschaft — alle in ungeahnter, nicht vorhersehbarer Intensität. Und nicht zuletzt: extremes egoistisches Erwerbsdenken trotz absehbarer Klimakatastrophe.

Dies alles spricht eine deutliche Sprache und fordert deutliche Lösungen für die Zukunft. Doch welche? Liegt darin das Weckende und Heilende in den Vorgängen dieser jetzigen Zeitenwende?

Kostenbeitrag 20 €

nach oben